Rembrandt Expertise

Rummelpottspieler

Rembrandt
Harmenszoon van Rijn

Rembrandt
Harmenszoon van Rijn

Rommelpott Player

Datierung: 1641/42 (RKD)

Maße: 212 x 277 mm

Wasserzeichen: Greif über Haus

Zeichenmittel: Feder und Pinsel in Braun, braun laviert, geschwemmte weiße Kreide, verso: Feder in Braun

Angeschnitten unten rechts der Eigentumsstempel Goethes

Dating: 1641/42 (RKD)

Measurements: 212 x 277 mm

Watermark: griffin over house

Medium and techniques: Pen, brush and brown ink with wash in brown, washed white chalk; verso: pen and brown ink

The lower right side shows Goethe’s truncated owner stamp.

Frontside Visible

Author: Uwe Golle, Carsten Wintermann
Klassik Stiftung Weimar- Graphic art collections

Rückseite

Backside

Die Rückseite zeigt eine separate Skizze des Instrumentes, das die Kinder auf der Vorderseite in den Händen tragen. Typisch für eine Eisengallustinte sind die einzelnen durchgeschlagenen Federstriche. Verschiedene Montierungsspuren belegen eine durch die Jahrhunderte ungebrochene Wertschätzung. Weiterhin finden sich div. Beschriftungen, teilweise gelöscht und ein Sammlungsstempel.
Der angeschnittene Schriftzug am linken Rand ist ein Beleg dafür, dass das Blatt im Laufe der Zeit erheblich beschnitten wurde.

The reverse shows a separate sketch of the instrument which the children on the front side are carrying in their hands. Typical for the use of iron gall ink are the individually pen strokes that have bled through the paper. Various traces of old mountings give evidence of the constant appreciation this sketch received over the centuries. Furthermore, there are various inscriptions, some partially erased, as well as a collection stamp. The truncated lettering on the left edge is a proof that the sheet has been trimmed considerably in the course of time.

Backside Visible

Durchlicht

Transmitted light

Das an sich sehr feine und homogene Papier erscheint im Durchlicht wolkig - eine Folge von Verklebungen und Weißabdeckungen.

The paper, which in itself is very fine and homogeneous, appears cloudy in the transmitted light - a result of gluing and white coverage.

Transmitted Light

Papierstruktur

Paper structure

Im Bereich der Stege ist die für ein handgeschöpftes Büttenpapier typische Ansammlung von Papierfasern zu sehen. Weiterhin finden sich dünne Bereiche in den Ecken, die ebenfalls durch frühere Montierungen in Klebebänden alter Sammlungen bzw. durch das Herauslösen verursacht wurden.

The area of the webs shows the distinct accumulation of paper fibers that is typical for handmade laid paper. Furthermore, there are thinned areas in the corners, caused by previous mountings in early album collections or processes of detaching.

Transmitted Light

Phaseshift

Phaseshift

In einem automatisierten Prozess erfolgt die Separation der Papierstruktur. Dabei wird die Darstellung weitestgehend ausgeblendet, um Papierstruktur und Wasserzeichen möglichst objektiv auswerten zu können.

In an automated process the paper structure is separated. In doing so, the drawing is largely hidden to evaluate the paper structure and watermarks as objectively as possible.

Phase Shift

Wasserzeichen

Watermarks

Mittig befindet sich ein großes Wasserzeichen. Die Stege verlaufen waagerecht zur Zeichnung. So ist neben den deutlichen Faseranlagerung an den Stegen das Wasserzeichen als Baselstab mit Drache und Haus zu identifizieren.
Dieses Wasserzeichen findet sich zum Beispiel mehrfach auch im Papier von Druckgrafiken Rembrandts bzw. seiner Werkstatt.

Right in the center is a large watermark. The webs are horizontal to the drawing. Thus, apart from the significant fiber attachments at the webs, the watermark - showing the crosier of the Bishop of Basel with dragon and house - can be identified. Paper with this watermark was often used by Rembrandt and his studio.

Phase Shift

Farbproben

Color sample

Im UV-Licht ist eine deutlich sichtbare Wolkigkeit festzustellen. Diese muss das Ergebnis längerer Einwirkung von Feuchtigkeit sein. Bemerkenswert sind die Bereiche, wo Unterschiede in der Leimung eine Verfärbung verhindert haben. Passend zum Schadensbild finden sich Stockflecken und ausgelaufene unscharfe Zeichnungslinien.
Blau fluoreszierend sind die Weißabdeckungen für die Korrekturen klar erkennbar.

Under UV light, a clearly visible cloudiness can be observed. This must be the result of a prolonged exposure to moisture. Equally remarkable are the areas where differences in the sizing have prevented discoloration. Mold stains and leaking, blurred drawing lines are matching the damage picture. The white coverage is clearly visible for the corrections by fluorescing in blue.

Frontside UV

Zeichenmittel

Drawing tools

Die automatisiert generierte UV-Falschfarbenaufnahme erlaubt eine ganzheitliche visuelle Differenzierung der verwendeten Zeichenmittel und grundsätzliche Aussagen über die Werkgenese.
Im Gegensatz zur reinen UV-Aufnahme zeigt diese Aufnahme eine sehr schön differenzierte Darstellung der Weißabdeckungen für die Korrekturen, viel klarer als in der reinen UV-Aufnahme. Auch die Stockflecken erscheinen wesentlich deutlicher. Im Randbereich zeigt sich ein Lichtschaden von einem alten Passepartoutausschnitt.

The automatically generated UV false-color-image allows for a holistic visual differentiation of the drawing tools used as well as for fundamental statements about the work’s genesis.
In contrast to the pure UV image, the UVFC image shows a beautifully differentiated rendering of the white coverage for the corrections. The mold stains also appear much clearer.
The edge area shows a light damage from an old passepartout cutout.

Frontside UVFC

Tinten

Types of ink

Die Infrarotaufnahme zeigt zunächst ein deutliches Verblassen der Tintenzeichnung. Dies stützt die bereits ausgeführte Annahme, dass es sich um Eisengallustinte handelt.
Diese verblasst in einem Wellenlängenbereich von ca. 1100 nm bereits sichtbar. So können gegebenenfalls Unterzeichnungen sichtbar gemacht werden. Im Beispiel verblasst das Farbmaterial der Zeichnung deutlich. Es handelt sich um Eisengallustinte, was schließlich durch RFA-Scans bzw. Aufnahmen mit 2200nm bestätigt wurde.

The infrared image shows a significant fading of the ink drawing. This supports the assumption that the type of ink used has to be iron gall ink, which already fades visibly in a wavelength range of about 1100nm. Thus, if necessary, underdrawings can be made visible.

In the example shown, the color material of the drawing fades significantly. RFA scans/images at 2200nm have finally confirmed that the material used is indeed iron gall ink.

Frontside IR

Zeichenmaterialien

Drawing materials

Mittels der automatisch aus den angefertigten Aufnahmen verschiedener Wellenlänge generierten IR-Falschfarbenaufnahme sind materielle Eigenschaften der Zeichnung deutlich unterscheidbar. Hier wiederum ist kein sichtbarer Unterschied zwischen der Tinte der Rahmenline, der Tinte der Zeichnung und der Tinte der Signatur nachweisbar. Deutlich abgesetzt erscheint hingegen der Eigentümerstempel Goethes.

The infrared false-color-image, which is automatically generated from images of different wave-lengths, clearly shows the distinguishable physical properties of the drawing.

Here, however, is no visible difference apparent between the ink of the frame line, the ink of the drawing and the ink of the signature. On the other hand, Goethe’s owner stamp appears markedly exposed.

Frontside IRFC

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Rummelpottspieler

Rembrandt
Harmenszoon van Rijn

Rembrandt
Harmenszoon van Rijn

Rommelpott Player

Datierung: 1641/42 (RKD)

Maße: 212 x 277 mm

Wasserzeichen: Greif über Haus

Zeichenmittel: Feder und Pinsel in Braun, braun laviert, geschwemmte weiße Kreide, verso: Feder in Braun

Angeschnitten unten rechts der Eigentumsstempel Goethes

Dating: 1641/42 (RKD)

Measurements: 212 x 277 mm

Watermark: griffin over house

Medium and techniques: Pen, brush and brown ink with wash in brown, washed white chalk; verso: pen and brown ink

The lower right side shows Goethe’s truncated owner stamp.

Frontside Visible

Author: Uwe Golle, Carsten Wintermann
Klassik Stiftung Weimar- Graphic art collections

Rückseite

Backside

Die Rückseite zeigt eine separate Skizze des Instrumentes, das die Kinder auf der Vorderseite in den Händen tragen. Typisch für eine Eisengallustinte sind die einzelnen durchgeschlagenen Federstriche. Verschiedene Montierungsspuren belegen eine durch die Jahrhunderte ungebrochene Wertschätzung. Weiterhin finden sich div. Beschriftungen, teilweise gelöscht und ein Sammlungsstempel.
Der angeschnittene Schriftzug am linken Rand ist ein Beleg dafür, dass das Blatt im Laufe der Zeit erheblich beschnitten wurde.

The reverse shows a separate sketch of the instrument which the children on the front side are carrying in their hands. Typical for the use of iron gall ink are the individually pen strokes that have bled through the paper. Various traces of old mountings give evidence of the constant appreciation this sketch received over the centuries. Furthermore, there are various inscriptions, some partially erased, as well as a collection stamp. The truncated lettering on the left edge is a proof that the sheet has been trimmed considerably in the course of time.

Backside Visible

Durchlicht

Transmitted light

Das an sich sehr feine und homogene Papier erscheint im Durchlicht wolkig - eine Folge von Verklebungen und Weißabdeckungen.

The paper, which in itself is very fine and homogeneous, appears cloudy in the transmitted light - a result of gluing and white coverage.

Transmitted Light

Papierstruktur

Paper structure

Im Bereich der Stege ist die für ein handgeschöpftes Büttenpapier typische Ansammlung von Papierfasern zu sehen. Weiterhin finden sich dünne Bereiche in den Ecken, die ebenfalls durch frühere Montierungen in Klebebänden alter Sammlungen bzw. durch das Herauslösen verursacht wurden.

The area of the webs shows the distinct accumulation of paper fibers that is typical for handmade laid paper. Furthermore, there are thinned areas in the corners, caused by previous mountings in early album collections or processes of detaching.

Transmitted Light

Phaseshift

Phaseshift

In einem automatisierten Prozess erfolgt die Separation der Papierstruktur. Dabei wird die Darstellung weitestgehend ausgeblendet, um Papierstruktur und Wasserzeichen möglichst objektiv auswerten zu können.

In an automated process the paper structure is separated. In doing so, the drawing is largely hidden to evaluate the paper structure and watermarks as objectively as possible.

Phase Shift

Wasserzeichen

Watermarks

Mittig befindet sich ein großes Wasserzeichen. Die Stege verlaufen waagerecht zur Zeichnung. So ist neben den deutlichen Faseranlagerung an den Stegen das Wasserzeichen als Baselstab mit Drache und Haus zu identifizieren.
Dieses Wasserzeichen findet sich zum Beispiel mehrfach auch im Papier von Druckgrafiken Rembrandts bzw. seiner Werkstatt.

Right in the center is a large watermark. The webs are horizontal to the drawing. Thus, apart from the significant fiber attachments at the webs, the watermark - showing the crosier of the Bishop of Basel with dragon and house - can be identified. Paper with this watermark was often used by Rembrandt and his studio.

Phase Shift

Farbproben

Color sample

Im UV-Licht ist eine deutlich sichtbare Wolkigkeit festzustellen. Diese muss das Ergebnis längerer Einwirkung von Feuchtigkeit sein. Bemerkenswert sind die Bereiche, wo Unterschiede in der Leimung eine Verfärbung verhindert haben. Passend zum Schadensbild finden sich Stockflecken und ausgelaufene unscharfe Zeichnungslinien.
Blau fluoreszierend sind die Weißabdeckungen für die Korrekturen klar erkennbar.

Under UV light, a clearly visible cloudiness can be observed. This must be the result of a prolonged exposure to moisture. Equally remarkable are the areas where differences in the sizing have prevented discoloration. Mold stains and leaking, blurred drawing lines are matching the damage picture. The white coverage is clearly visible for the corrections by fluorescing in blue.

Frontside UV

Zeichenmittel

Drawing tools

Die automatisiert generierte UV-Falschfarbenaufnahme erlaubt eine ganzheitliche visuelle Differenzierung der verwendeten Zeichenmittel und grundsätzliche Aussagen über die Werkgenese.
Im Gegensatz zur reinen UV-Aufnahme zeigt diese Aufnahme eine sehr schön differenzierte Darstellung der Weißabdeckungen für die Korrekturen, viel klarer als in der reinen UV-Aufnahme. Auch die Stockflecken erscheinen wesentlich deutlicher. Im Randbereich zeigt sich ein Lichtschaden von einem alten Passepartoutausschnitt.

The automatically generated UV false-color-image allows for a holistic visual differentiation of the drawing tools used as well as for fundamental statements about the work’s genesis.
In contrast to the pure UV image, the UVFC image shows a beautifully differentiated rendering of the white coverage for the corrections. The mold stains also appear much clearer.
The edge area shows a light damage from an old passepartout cutout.

Frontside UVFC

Tinten

Types of ink

Die Infrarotaufnahme zeigt zunächst ein deutliches Verblassen der Tintenzeichnung. Dies stützt die bereits ausgeführte Annahme, dass es sich um Eisengallustinte handelt.
Diese verblasst in einem Wellenlängenbereich von ca. 1100 nm bereits sichtbar. So können gegebenenfalls Unterzeichnungen sichtbar gemacht werden. Im Beispiel verblasst das Farbmaterial der Zeichnung deutlich. Es handelt sich um Eisengallustinte, was schließlich durch RFA-Scans bzw. Aufnahmen mit 2200nm bestätigt wurde.

The infrared image shows a significant fading of the ink drawing. This supports the assumption that the type of ink used has to be iron gall ink, which already fades visibly in a wavelength range of about 1100nm. Thus, if necessary, underdrawings can be made visible.

In the example shown, the color material of the drawing fades significantly. RFA scans/images at 2200nm have finally confirmed that the material used is indeed iron gall ink.

Frontside IR

Zeichenmaterialien

Drawing materials

Mittels der automatisch aus den angefertigten Aufnahmen verschiedener Wellenlänge generierten IR-Falschfarbenaufnahme sind materielle Eigenschaften der Zeichnung deutlich unterscheidbar. Hier wiederum ist kein sichtbarer Unterschied zwischen der Tinte der Rahmenline, der Tinte der Zeichnung und der Tinte der Signatur nachweisbar. Deutlich abgesetzt erscheint hingegen der Eigentümerstempel Goethes.

The infrared false-color-image, which is automatically generated from images of different wave-lengths, clearly shows the distinguishable physical properties of the drawing.

Here, however, is no visible difference apparent between the ink of the frame line, the ink of the drawing and the ink of the signature. On the other hand, Goethe’s owner stamp appears markedly exposed.

Frontside IRFC

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider
Zum Seitenanfang